Verpackungstrends

Portionspackungen im Trend

Kürzlich hat die Anuga, die weltweit größte Fachmesse der Ernährungswirtschaft, ihre Tore geschlossen. Im Mittelpunkt der Messe standen neue Produkte, aktuelle Trends und zukunftsorientierte Konzepte.

Einer der deutlichsten aktuellen Trends ist das Thema Convenience. Immer mehr Single- bzw. kleine Haushalte greifen zu vorgefertigten Gerichten, bevorzugt auch in kleineren Verpackungen. Gerichte und Snacks für die Mikrowelle oder den Toaster spiegeln diesen Trend wider. Zudem legen die Verbraucher heute bei Convenience-Produkten besonderen Wert auf Qualität, einen große Auswahl und einen guten Geschmack.

Auch Schubert kann den Trend zu kleinen Portionspackungen bestätigen. „Die Produzenten müssen ihre Produkte in kleinen Verpackungseinheiten am Markt anbieten“, erläutert Gerald Schubert. Die Umsetzung in der Produktion wird dadurch aber um einiges erschwert, denn die Verpackungslinie muss hohe Stückzahlen und häufig auch ausgefallenen Verpackungskonstruktionen bewältigen. „Bei derartigen Verpackungsaufgaben gewährleisten unsere TLM-Systemkomponenten eine optimale Anlageneffizienz“, so Gerald Schubert. Die TLM-Verpackungsmaschine kann durch den Einsatz wechselbarer Werkzeuge in nur wenigen Minuten auf unterschiedlichste Packformate umgestellt werden. Somit sind eine hohe Freiheit beim Verpackungslayout und eine größtmögliche Flexibilität beim Produktwechsel gewährleistet. Das Herzstück bildet dabei die Transmodulstrecke. Dieser schienenbasierte, einachsige Transport-Roboter lässt sich zum Beispiel als Transportschlitten für Produkte und Schachteln in TLM-Standardmaschinen sowie Pickerlinien einsetzen, um den Verpackungsprozess von Portionspackungen so effizient wie möglich zu gestalten.