Fertigung

Umzug der Teilefertigung sichert schnellere Durchlaufzeiten

Im Zuge der Vergrößerung und Modernisierung des Teilefertigungsbereichs bei Schubert sind die CNC-Bearbeitungszentren im August auf Ihren neuen Platz in der Werkshalle 1 Süd umgezogen.

Die hierfür notwendigen Vorbereitungen zum Umbau der Teilefertigung begannen bereits Anfang des Jahres mit der Verlegung der Service-Reparaturabteilung und der Transmodulmontage in neue Bereiche in der bestehenden Werkshalle. Damit wurde viel Raum für eine neue, moderne und teilautomatisierte Teilefertigung geschaffen.
Nach Renovierung des Hallenbereichs wurden zunächst alle Dreh- und Fräsmaschinen umgezogen.


Der durch den Umzug freigewordene Platz in der Halle 1 Süd wird nicht lange leer stehen. Auch hier werden bereits Sanierungsmaßnahmen des Bodens und der Elektroinstallationen durchgeführt.


Schubert hat in ein neues Trumpf–Laserschneidsystem investiert. Durch die Platzierung des Lasers in der Halle 1 Süd sollen die langen Transportwege von gelaserten Blechen vermieden und somit die Durchlaufzeiten weiter reduziert werden. Um Kapazitäten im Blechbereich ausbauen zu können, wird zudem eine Be- und Entladeautomation an das Lasersystem angebaut. Damit verbessert sich zum einen das Handling der schweren Blechtafeln und zum anderen können Serienteilen auch in der Nacht vollautomatisch gefertigt werden.

Alle Maschinen fertigen an ihrem neuen Platz bereits wieder Teile für unsere TLM-Verpackungsmaschinen. In den nächsten Monaten wird der Maschinenpark außerdem um ein neues Bearbeitungszentrum inkl. Automatisierung erweitert.