Turnkey

Gesamtanlage im Überblick:

von der Komponentenzuführung bis zur Palettierung

Die tiefgefrorenen Frühlingsrollen werden von Key Vibrationsförderern vereinzelt und auf das Schubert-Produktband übergeben.

F4-Roboter picken die Produkte einzeln und platzieren sie direkt in die Schachtel oder in die Zuführung der Schlauchbeutelmaschine.

Auch bei diesem Projekt ist die Produktzuführung das Herzstück der Schlauchbeutelfunktion.

Viele Formate und unterschiedliche Produktgrößen verlangen große Flexibilität bei der Sekundärverpackung.

Ein Palettierer versorgt beide Verpackungslinien und nutzt so sein ganzes Leistungspotenzial.

Frühlingsrollen in Schlauchbeutel, Schachteln und Kartons verpacken

Anforderung

Highspeed-Verpackungsanlage

Neupositionierung erfordert Automatisierung und Formatvielfalt

Das Unternehmen Daloon ist weltweit einer der größten Produzenten von Frühlingsrollen. Um sich mit einer neuen Produktauswahl am Markt zu positionieren, sollte die Leistung im Packbereich gesteigert werden.

Ob Mini-Frühlingsrollen oder große und schwere Chopsticks – der Verpackungsprozess sollte sämtliche Formate abdecken. Die gefrorenen Produkte müssen im Packbereich in Schlauchbeutel sowie anschließend in Schachteln und Kartons verpackt werden. Hier sollten automatisierte Prozesse die Produktivität deutlich erhöhen. Allerdings erfordern die Absatzmärkte und ihre Vertriebswege eine große Bandbreite an Verpackungen und Packarten. Zentrale Anforderung war daher eine Verpackungsanlage, die trotz der zahlreichen Formate eine gleichmäßig hohe Leistung erbringt.

Lösung

Wie ist die Lösung auf die Anforderung umgesetzt?

Mehr als 50 Verpackungsprogramme

Um eine langfristig wirtschaftliche Lösung zu erreichen, analysierte Schubert Packaging Systems den gesamten Endverpackungsprozess. Einbezogen wurden alle Schritte von der Anlieferung der gefrorenen Produkte über die Variantenvielfalt der Verpackungen bis zur versandfertigen Palette. Aufgrund der Ergebnisse änderte Daloon seine anfänglichen Pläne einer Teilautomatisierung. Denn es wure deutlich, dass nur eine Vollautomatisierung aller Verpackungsschritte sinnvoll ist, um die Produktivität ausreichend zu steigern. Schubert Packaging Systems projektierte und realisierte eine Komplettlösung – eine vollautomatisierte Verpackungslinie mit hoher Leistung und mehr als 50 Verpackungsprogrammen.

Auf einen Blick

  • Turnkey-Lösung von Schubert Packaging Systems, inklusive Planung, Projektierung und Realisierung
  • Eine Gesamtanlage von der Komponentenzuführung bis zur Palettierung
  • Vielfältige Formate und einfache Formatumstellung

Erfahrene Worte

Die vollautomatisierte Anlage bringt uns nicht nur im Moment enorm voran. Weil sie problemlos auf neue Produkte und Packmuster eingestellt werden kann, sichert sie uns auch für die Zukunft ab – die Prozesse bleiben effizient, ganz gleich, mit welchen neuen Snacks wir an den Markt gehen.

Technische Details

Hoher Wirkungsgrad aller Komponenten der Anlage

eingesetzt, die die Ware vereinzeln. Über zwei Produktbänder gelangen die Produkte in die Pickerlinien. Hier werden sie von vier F4-Robotern je Pickerlinie aufgenommen und je nach Programmwahl entweder in Kartons oder in die Transportkette der Schlauchbeutelmaschine eingelegt. Fehlerhafte Ware wird am Schubert Scanner erkannt. Dies garantiert, dass nur einwandfreie Produkte verpackt werden. Eine TLM-Aufrichtmaschine führt die Kartons zu, richtet die Zuschnitte auf und verleimt sie. Die Pickerleistung beträgt bis zu 625 Stück pro Minute.

Die Sekundärverpackung übernehmen zwei Schubert-Casepacker. Auf zwei Bändern werden, je nach Programmwahl, entweder bis zu 120 Schlauchbeutel oder bis zu 120 Kartons in die Anlage transportiert und von F4-Robotern als Formation auf das nächste Band abgelegt. F2-Roboter nehmen die Formation auf und legen sie in die zuvor automatisch aufgerichteten Kartons ab.

Die befüllten Kartons werden in zwei Anlagen oben und unten mit Klebebändern verschlossen und zu einem zentralen Palettierroboter weitergeleitet. Dieser setzt die Versandkartons auf Europaletten oder UK-Paletten.

Gesamtleistung
  • Vollautomatisierter Endverpackungsprozess inklusive Palettierung
  • Bis zu 700 Frühlingsrollen pro Minute
  • 2 Primärverpackungslinien, jeweils mit Aufrichter, Pickerlinie, Verschließer und Schlauchbeutelmaschine
  • 2 Sekundärverpackungslinien, jeweils mit Aufrichter, Füller und Verschließer