Robotik

Schubert Motion wird neuer Forschungsstandort in Dresden

Dresden strotzt nicht nur vor architektonischen Kostbarkeiten, historischen Kunstschätzen und Kultureinrichtungen von Weltrang. Mit Schubert Motion ist die Hauptstadt Sachsens jetzt auch um eine weitere Entwicklungseinrichtung für Robotik reicher. Schubert Motion ist eine neue Abteilung der Gerhard Schubert GmbH, dem Crailsheimer Verpackungsspezialisten. Die Standortwahl fiel nicht zufällig, bereits seit vielen Jahren pflegt Schubert Kontakt nach Dresden. Besonderes Augenmerk fiel hierbei auf das Dresdner Start-up REVOBOTIK, das mithilfe von intelligenter Bewegungsplanung die Roboterperformance erhöht.

Seit mehr als vierzig Jahren setzt Schubert konsequent auf Robotik und ist mit etwa 1 500 selbst entwickelten und installierten Robotern pro Jahr Technologievorreiter in seiner Branche. Robotik und die Vernetzung von Maschinen und Anlagen gelten heute als Zukunftsfelder der Produktion. Die Gerhard Schubert GmbH stellt nicht nur Produktionsanlagen her, sondern zeichnet sich gleichzeitig als Softwarespezialist aus, der viele Softwarekomponenten selbst erstellt oder intelligent zu vernetzen weiß. Dies beginnt bei der Entwicklung firmeneigener Deep-Learning-Programme für die Bildverarbeitung und reicht bis zur Entwicklung eigener IOT Edge Computer.

Zusammenschluss mit Potenzial

„Der Bereich Digitalisierung macht inzwischen einen immer größeren Anteil an den Maschinenfunktionen und der eigenen Produktion bei Schubert aus. Gerade unter dem Aspekt dieser wachsenden Herausforderungen freuen wir uns, dass wir in Dresden mit dem ehemaligen REVOBOTIK-Geschäftsführer Michael Döring und seiner Technologie einen zukunftsträchtigen Entwicklungsstandort aufbauen können“, erklärt Ralf Schubert, geschäftsführender Gesellschafter von Schubert. „Ich kenne die REVOBOTIK zwar schon seit Langem und war immer von den Möglichkeiten der Leistungssteigerung der Roboter begeistert, aber jetzt sehen wir erst, welche weiteren Potenziale sich durch den Zusammenschluss heben lassen.“ Es sind viele spannende Aufgaben, auf die sich Schubert Motion fokussieren wird. Dazu gehört die Optimierung der Bahneigenschaften und Bewegungen der Schubert-Roboter genauso wie die Verbesserung des Betriebs durch vorbeugende Wartung. Voller Energie erzählt Michael Döring über die nächsten Schritte: „Aktuell ist es eines der vorrangigsten Ziele, unsere Schlagkraft zu erhöhen. Das heißt natürlich, neue Mitarbeiter für Schubert Motion zu gewinnen und ein hochqualifiziertes Team in Dresden aufzubauen.“

Zentrum der Verpackungstechnik

Das wird in Dresden wohl nicht schwer fallen, denn die Stadt ist bekannt für ihre Technische Universität mit einer starken natur- und ingenieurtechnischen Ausrichtung sowie einer enormen Dichte an wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und Institutionen. Auch REVOBOTIK war eine Dresdner Ausgründung des industrienahen Lehrstuhls für Verarbeitungsmaschinen und Verpackungstechnik unter Leitung von Professor Jens-Peter Majschak. Ralf Schubert freut sich auf die Zusammenarbeit mit Michael Döring: „Ich schätze seine lösungsorientierte und pragmatische Denkweise sehr. Deshalb bin ich mir sicher, dass wir mit ihm und seinem Team an Bord von Schubert Motion in Dresden beste Voraussetzungen haben, um uns technologisch weiterzuentwickeln und die Schubert-Roboter und -Maschinen zukunftsfähig aus- und umzurüsten.“