Schubert North America

Erster Auftritt auf der ProFood Tech in Chicago hat sich gelohnt

Von Molkereiprodukten, Gebäck und Süßwaren über Pharma und Kosmetik bis hin zu technischen Artikeln – auch in Nordamerika entscheiden sich immer mehr international tätige Großkonzerne, mittelständische Industriebetriebe und kleine Manufakturen für eine flexible Automatisierungslösung von Schubert. Deshalb präsentierte sich Schubert North America im Frühjahr 2019 erstmals auf der ProFood Tech in Chicago. Dies unterstreicht die Bedeutung des nordamerikanischen Markts für das Unternehmen.

Nach der dreitägigen ProFood Tech zieht Hartmut Siegel, Geschäftsführer von Schubert North America, eine positive Bilanz: „Diese Messe war für uns eine gute Plattform, um unser Netzwerk mit bestehenden Geschäftspartnern zu festigen. Zudem konnten wir neue potenzielle Kunden mit interessanten Projekten kennenlernen. Gerade für die Fokusbranchen der ProFood Tech wie Molkerei, Nahrungsmittel, Tiefkühlware sowie Tiernahrung sehen wir in Nordamerika großes Potenzial. In Europa zählen wir in diesen Branchen zu den führenden Anbietern von Verpackungsmaschinen.“

Schubert zeigte sein Portfolio an effizienten und flexiblen Automatisierungslösungen anhand branchenspezifischer Fallbeispiele. Das hochflexible Verpacken von Joghurt-Bechern in Sleeve-Verpackungen und Kartons zog die Aufmerksamkeit der Standbesucher auf sich. Großes Interesse fanden auch die Lösungen für schnelles und effizientes Verpacken von Kaffeekapseln sowie Portionspackungen mit Milch, Apfelmus oder Salatsoße.

Nordamerika hat sich in den letzten Jahren zu einem wesentlichen Wachstumsmarkt für Schubert entwickelt. Seit Ende 2015 gibt es die Niederlassung Schubert North America in Charlotte.

Innovationen für jede Verpackungsaufgabe

Schubert informierte Besucher auch über sein neues Schlauchbeutelaggregat Flowmodul. Das Modul ermöglicht das effiziente Verpacken von Produkten aller Art in Schlauchbeutel und integriert primäre, sekundäre und tertiäre Verpackungsprozesse nahtlos in einer TLM-Anlage. Ein Flowmodul spart gegenüber einer mechanischen Schlauchbeutelverpackungsanlage bis zu 70 Prozent Stellfläche ein. Dies schafft Platz für weitere Produktionskapazitäten. Zu den Neuheiten zählt zudem der Heißsiegelroboter, der mit einer patentierten fliegenden Quersiegeleinheit ausgestattet ist. Wärmeempfindliche Produkte wie zum Beispiel Schokolade und Käse können damit noch schonender in Schlauchbeutel verpackt werden. Damit stehen Kunden jetzt vier Siegeltechnologien zur Auswahl. Weitere Technologien wie der Transportroboter Transmodul, das integrierte 3D-Bildverarbeitungssystem sowie das digitale Kundenportal GRIPS.world ermöglichen höchste Effizienz und reibungslose Produktionsabläufe beim Kunden.

Auch die Vorteile des neuen lightline-Maschinenprogramms, das drei vorkonfigurierte TLM-Verpackungsmaschinen für Standardaufgaben umfasst, stellte Schubert auf der Messe vor: kompakte und effiziente Anlagen, die sich durch attraktive Investitionskosten und kurze Lieferzeiten auszeichnen. Neben dem lightline Flowpacker zählen auch der lightline Cartonpacker für das Verpacken von Produkten in Kartons sowie die lightline Pickerline für Pick-and-Place-Anwendungen dazu.

Der Verpackungsspezialist Schubert präsentierte auf der ProFood Tech 2019 seine effizienten und flexiblen Automatisierungslösungen.

Nordamerika: Wichtiger Exportmarkt auf Wachstumskurs

Seit Ende 2015 hat der Hauptstandort von Schubert für das Geschäft in Nordamerika seinen Sitz in Charlotte. Neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung seiner modularen Technologie setzt Schubert verstärkt auf den Ausbau seines Serviceportfolios, darunter Schulungsangebote und Dienstleistungen. Nähe zum Kunden gewährleistet der Verpackungsspezialist durch weitere Vertriebs- und Service-Standorte in Dallas, Texas, sowie Mississauga, Kanada. Außerdem profitieren Kunden in Nordamerika seit Kurzem von einer zusätzlichen Schulungsmaschine für praxisorientierte Bedienertrainings.