Lebensmittel

Mit intelligenter Verpackungsmaschine Lebensmittel flexibler verarbeiten

Zwei Verpackungsmaschinen verpacken bei Kühne Grillsaucen, Vinaigrettes und Remouladen in Kartons.

Zwei Verpackungsmaschinen verpacken bei Kühne Grillsaucen, Vinaigrettes und Remouladen in Kartons.

Ein F2-Roboter belädt zwei Schachteln mit jeweils acht Glasflaschen gleichzeitig.

Ein F2-Roboter belädt zwei Schachteln mit jeweils acht Glasflaschen gleichzeitig.

Dank Transmodul sind die Prozessschritte in jeder Verpackungsmaschine nahtlos miteinander verbunden.

Dank Transmodul sind die Prozessschritte in jeder Verpackungsmaschine nahtlos miteinander verbunden.

Kühne nutzt die Plattform GRIPS.world, um mit Schubert gemeinsam die Maschineneffizienz zu verbessern.

Kühne nutzt die Plattform GRIPS.world, um mit Schubert gemeinsam die Maschineneffizienz zu verbessern.

Anforderung

Saucen, Dressings und Remouladen im Glas schnell und sicher verpackt

Effizienzbonus für Kühne: Flexible Verpackungsmaschine für Lebensmittel

Als leistungsstarker Anbieter von Convenience-Produkten ist Kühne auf hohe Effizienz angewiesen – bei der Produktion und der Verpackung. Für eine neue Verpackungsanlage für Grillsaucen und Remouladen lautete die Anforderung des Marktführers: Nicht nur effizient, sondern auch nachhaltig und intelligent sollten die Flaschen und Gläser in Schachteln verpackt werden.

Sechs Formate der trendigen Grillsaucen „Made for Meat“ in verschiedenen Größen wollte Kühne auf einer Linie in Schachteln verpacken – sowie zusätzlich Rundflaschen aus Glas mit hochwertigen Salatdressings und Remouladen. „Aufgrund des hohen Lärmpegels und der Bruchgefahr wünschten sich die Produktionsverantwortlichen bei Kühne eine Alternative zur Gruppierkette“, erklärt Andreas Keller, Sales Account Manager bei Schubert.

Für einen Formatwechsel mussten die Kühne-Mitarbeiter außerdem bisher rund zwei Schichten einplanen – im hart umkämpften Markt der B2C-Lebensmittel eine Zeitspanne, die der Hersteller nicht länger hinnehmen wollte. Um die Effizienz im Verpackungsbereich zusätzlich zu erhöhen, sollte die neue Verpackungsmaschine für Lebensmittel darüber hinaus mit intelligenter Analyse der Leistungsdaten zur Steigerung der Gesamtanlageneffektivität (Overall Equipment Effectiveness, OEE) beitragen.

Lösung

Wie ist die Lösung auf die Anforderung umgesetzt?

Zwei nahezu identische und hocheffiziente Verpackungslinien

Mit Rücksicht auf die zwei verschiedenen Leistungsniveaus der vorgelagerten Füllstationen erhielt Kühne von Schubert zwei nahezu identische Verpackungsmaschinen für Lebensmittel. Einziger Unterschied: Die erste Linie zum Verpacken der zwei Remouladenglas-Formate benötigte zwei F4-Roboter mehr. Die andere Anlage verpackt aktuell sechs Formate der Grillsaucen „Made for Meat“ in verschiedenen Größen sowie Rundflaschen aus Glas mit Salatdressings (Vinaigrettes).

Einen Formatwechsel schaffen die flexiblen Schubert-Anlagen in maximal 20 Minuten. Gewechselt werden dabei die Greifer der F4-Roboter für die Produkte (mit Bajonettverschluss), Magazinplatten, Faltkästen sowie die Transmodul-Aufnahmeplatten. Nach dem Wechsel läuft jede Anlage dann sofort und ohne Einlaufzeiten mit hoher Qualität einfach weiter.

Nachhaltig verpackt mit Big Data auf digitaler Plattform

Big Data ist die neue Währung – auch in der Verpackungsindustrie. In den neuen TLM-Anlagen bei Kühne wertet das Schubert-Gateway GS.Gate alle Maschinendaten aus und vernetzt die Anlagen unter Einhaltung höchster Sicherheitsstandards mit der digitalen Plattform GRIPS.world. Anhand der aktuellen Produktionsdaten und automatisch generierten Wochenberichte lassen sich damit Optimierungspotenziale für den gesamten Verpackungsprozess identifizieren. So steigert etwa die gezielte Analyse der Fehlermeldungen die Maschinenverfügbarkeit.

Auf einen Blick

  • Schonendes Handling der Glasflaschen mit Pick and Place Robotern
  • Hohe Effizienz durch schnelle Formatwechsel
  • OEE-Auswertung für optimale Maschinenleistung

Erfahrene Worte

„Wir erreichen jetzt schon laut der OEE-Auswertung 20 Prozent mehr Leistung als früher. Da hat die Schubert-Familie einen hervorragenden Job gemacht.“

Technische Details

Starke Leistung mit Pick and Place Robotern und Transmodul

Auf beiden Verpackungsmaschinen für Lebensmittel erfolgt der Verpackungsprozess im Gegenlaufprinzip. Das Transmodul von Schubert verbindet die Prozessschritte besonders effizient: Jeweils zwei Schachtelzuschnitte werden gleichzeitig entstapelt, aufgerichtet und auf dem Transmodul abgestellt. Pick and Place Roboter nehmen jeweils zwei Flaschen vom Produktband und platzieren die gewünschte Anzahl der zu verpackenden Flaschen oder Gläser auf dem Transmodul mit den aufgerichteten Schachteln. Das Transmodul fährt zur nächsten Station, an der die beiden fertigen Flaschen- oder Gläserformationen von einem F2-Roboter gegriffen und in die Schachteln gesetzt werden. In der letzten Station verschließt ein weiterer F2-Roboter die Schachteln und setzt sie auf ein Auslaufband.

Gesamtleistung
  • Bis zu 120 Flaschen und 210 Gläser pro Minute auf zwei Linien
  • Insgesamt 8 verschiedene Formate
  • Formatumstellung in 20 Minuten
  • Produktschonendes Handling
  • Transmodul im Einsatz

Weitere Case Studies

Lebensmittel

Schlauchbeutelmaschine zum Verpacken von gefüllten Croissants und Plundergebäck

Getränke

Prickelnde Vielfalt verpackt von einer Innopack TLM

Lebensmittel

Verpacken von Cantuccini-Beuteln in Schachteln

Lebensmittel

Mehr Flexibilität durch zwei Verpackungsmaschinen für Lebensmittel

Lebensmittel

All-in-one Verpackungslösung für handgemachte „Danish Strip Cakes“

Molkereiprodukte

Verpacken von japanischem Traditionsgetränk in Kartonboxen und Displaykartons

Lebensmittel

Weniger Mechanik und mehr Intelligenz für sanftes Verpacken

Molkereiprodukte

Schnittkäse in Kunststoffblistern in Kartons verpacken

Süßwaren & Snacks

Pralinensortimente vollautomatisch zusammenstellen und in Schachteln verpacken

Lebensmittel

Schlauchbeutelmaschine mit Pick and Place Robotern zum Verpacken von gefrorenen American Pancakes und Waffeln