13.05.2024

/

Messen

Schubert-Pharma auf der ACHEMA 2024

Auf der neuen Verpackungsmaschine können unterschiedlich viele Vials in Kartonschachteln verpackt werden. Hier das Format mit fünf Vials liegend im Gefache der Schachtel.

In der Zeit vom 10. bis zum 14. Juni 2024 findet in Frankfurt am Main die ACHEMA statt. Auf der 34. internationalen Leitmesse der Prozessindustrie ist Schubert-Pharma mit einem eigenen Messeauftritt in Halle 3.1 am Stand A95 vertreten. Zum ersten Mal präsentiert der Verpackungsexperte dort seine neue Maschine zur Verpackung von Vials. Das Besondere daran: In den sonst eigentlich offenen Top-Loading-Anlagen von Schubert-Pharma wurde eine Tischbauweise realisiert. Dadurch können Pharmakunden noch besser und einfacher die geforderte Line Clearance gewährleisten.


Daneben wird es auf dem Messestand Informationen zu verschiedenen Themen geben, beispielsweise zur Kooperation mit Faller Packaging. Wie gewohnt können sich Messebesucher von Schubert-Pharma rund um die automatisierten pharmazeutischen Verpackungslösungen beraten lassen. Experten von Faller Packaging stehen für Fragen in Bezug auf Packmaterial zur Verfügung.


Maschine zum Verpacken von Vials feiert auf der ACHEMA Premiere

Die ACHEMA ist die Leitmesse für Prozessindustrie, auf der 2 700 Aussteller aus der ganzen Welt ihre Produkte aus den Bereichen Chemie, Pharma, Biotechnologie, Energie und Umwelt einem internationalen Fachpublikum präsentieren. Dabei versteht sich die Messe als Impulsgeber, der die Branche inspirieren will, neue Technologien und Ansätze zu übernehmen, welche die Umweltbelastung reduzieren, die Ressourcennutzung optimieren und die Produktqualität und -sicherheit verbessern. Passend zu diesem Ansatz präsentiert Schubert-Pharma seine neue Vial-Maschine zum ersten Mal auf einer Messe. Karin Kleinbach, Bereichsleitung Pharma, ergänzt: „Wir freuen uns, dass unsere Maschine zum Verpacken von Vials auf der ACHEMA Premiere feiert, denn dadurch können wir unseren Kunden die neue Tischbauweise besser zeigen und erklären.“

Bedienerfreundlich: Tischbauweise erleichtert Line Clearance

Schubert-Pharma verfügt über langjährige Erfahrung und Expertise im Verpacken von Vials, Ampullen, Spritzen und anderen Produkten für die Pharma- und Healthcare-Industrie. Hintergrund für die Entwicklung der neuen Anlage war der Wunsch, Herstellern zu ermöglichen, die Line Clearance noch besser einzuhalten. Klaus Dierolf, Gruppenleiter Pharma Projektmanagement erklärt: „Unter der Line Clearance versteht man im Grunde die Sicherstellung eines aufgeräumten Arbeitsbereiches, um Verwechslungen und Vermischungen von Produkten zu vermeiden. Konkret bedeutet das, dass Pharmazeuten nach der Verpackung einer Charge eine Line Clearance durchführen müssen, um zu gewährleisten, dass alle Produkte aus der Maschine geräumt wurden, bevor eine neue Charge gestartet wird. Damit werden Vermischungen vermieden.“


Durch die offene Bauweise der Top-Loading-Maschinen von Schubert-Pharma bestand bislang theoretisch die Möglichkeit, dass Produkte während des Verpackungsprozesses in den Unterbau der Maschine geraten könnten. Diese Lücke wollte Schubert-Pharma schließen und realisierte eine Tischbauweise in den TLM-Maschinen. Karin Kleinbach führt weiter aus: „Die Erfüllung der Line Clearance haben wir mit unserer neuen Vial-Maschine pharmazeutisch gerechter und bedienerfreundlich gestaltet. Außerdem profitieren Hersteller von einer Zeitersparnis bei der Chargenumstellung und einem höheren Maß an Sicherheit.“

Ein Vial, zwei Faltschachteln und eine Packungsbeilage.

Packmittel wie Faltschachtel, Packungsbeilage und Haftetikett sollten so früh wie möglich bei der Entwicklung von neuen Medikamenten mitgedacht werden. Schubert-Pharma und Faller Packaging beraten zu diesem und anderen Verpackungsthemen auf der Messe.

Vial-Maschine für verschiedene Formate

Auf der neuen Verpackungsmaschine können ein, drei, fünf oder zehn Vials verpackt werden – jeweils liegend oder stehend in das Gefache des Kartons. Auf der ACHEMA wird die Verpackung von fünf Vials in Kartons demonstriert. Dabei werden diese der Anlage über einen Drehteller zugeführt. Parallel werden die 5ct-Kartons zweibahnig aufgerichtet und auf ein Transmodul, dem Transportroboter von Schubert, platziert. Im Anschluss wird das Gefache für den 5ct-Karton aufgerichtet und in den Karton geklebt. Ein Pick-and-Place-Roboter nimmt die auf dem Einlaufband ankommenden Vials auf und gruppiert sie auf dem Transmodul stehend vor. Während dieses Verpackungsschrittes findet durch die Einzelpicks des Roboters kein Glas-zu-Glas-Kontakt statt, so dass alles sicher für den Pharmazeuten verpackt wird. Danach erfolgt mit einem F2-Roboter die Beladung der 5er-Formation an vorgruppierten Vials in Kartons. Ein Werkzeug kippt die noch stehenden Vials in eine liegende Position. Zum Schluss werden die Booklets 2-bahnig dem Magazin zugeführt, entstapelt und nach erfolgter Code-Kontrolle in Kartons beladen. Die beleimten Kartons werden verschlossen und auf das Auslaufband gesetzt.

Ein Vial, mit dem Aufdruck Schubert-Pharma

Auf der ACHEMA 2024 präsentiert Schubert-Pharma zum ersten Mal seine neue Vial-Maschine. Den Verpackungsprozess der Vials können Besucher live am Messestand erleben.

Leistungen rund um die Verpackung von Pharmaprodukten

Zusätzlich zu der Live-Demonstration der neuen Vial-Maschine informieren die Experten von Schubert-Pharma an verschiedenen Themeninseln über ihre umfangreichen Leistungen rund um die Verpackungslösungen für pharmazeutische Produkte. Auch Experten des Kooperationspartners Faller Packaging werden vor Ort sein und interessierte Messebesucher rund um Packmaterialien informieren; Kartonmuster aus der Zusammenarbeit liegen am Messestand aus. Johannes Schubert, Geschäftsleitung Schubert-Pharma erklärt abschließend: „Beim Thema Verpackungslösungen betreuen wir unsere Kunden und Interessenten stets ganzheitlich. So können sie sich auf eine fundierte Beratung verlassen, wozu sie unseren erstklassigen Service von Schubert-Consulting nutzen können. Auf Wunsch liefern wir entweder komplette Maschinenlösungen oder semiautomatische Prozesse mittels unserer Cobots. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher an unserem Stand.“

HighTech frei Haus: die Schubert-News!

Spannende Cases, Einladungen zu Web-Seminaren und Messen sowie neueste Entwicklungen in der Verpackungstechnik – die Schubert-News halten Sie auf dem Laufenden. Melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe mehr!

Weitere Trends & News

Der Cobot tog.519 und eine Schachtel mit Glasfläschchen auf einem Transportband.

Schubert auf der Messe Automation UK 2024

Im vergangenen Jahr fand im englischen Coventry zum ersten Mal die „Automation UK“ statt. Aufgrund des großen Erfolges geht die Messe für Automatisierung und Robotik jetzt in die zweite Runde, in diesem Jahr vom 18. bis 19. Juni 2024. Selbstverständlich wieder mit dabei ist auch Schubert UK Ltd, denn der britische Vertriebsstandort des deutschen Verpackungsmaschinenherstellers Schubert war nicht nur im letzten Jahr bereits Aussteller, sondern ist auch mitgründendes Unternehmen der Automation UK. In der CBS Arena am Stand F10 informiert das britische Team unter der Leitung von Mark Stepney über seine neuesten hochflexiblen, effizienten und ressourcenschonenden Lösungen zum Verpacken von Produkten aller Art und Branchen. Als Live-Exponat können interessierte Besucher am Messestand von Schubert diesmal einen Cobot tog.519 besichtigen. Der mobile Roboter zeigt auf der Automation UK, wie er mittels des KI-gestützten Vision Systems Produkte mit bis zu 90 Takten pro Minute aus der Unordnung aufnehmen und platzieren kann.

Mehr erfahren
Der Cobot tog.519 bei der Verpackung von verschiedenen Riegeln in Kartons.

Gerhard Schubert GmbH auf der CFIA 2024 in Rennes

Aufgrund der positiven Erfahrungen in der Vergangenheit nimmt die Gerhard Schubert GmbH auch dieses Jahr wieder an der CFIA in Rennes teil. Vom 12. bis zum 14. März informiert der Verpackungsspezialist in Halle 10 am Stand B65 über seine neuesten hochflexiblen, effizienten und ressourcenschonenden Lösungen zum Verpacken von Lebensmitteln. Als Live-Exponat hat das französische Schubert-Team unter der Leitung von Charles-Antoine Freiher diesmal einen Cobot tog.519 mitgebracht. Der mobile Roboter zeigt auf der CFIA, wie er dank seiner einzigartigen KI leichte Produkte per Pick-and Place aufnehmen und verarbeiten kann.

Mehr erfahren