Pharma

Empfindliche Humanplasmapräparate zuverlässig und sicher verpackt

Pharma Verpackung als Komplettlösung: Von der Produktetikettierung bis zum Versandkarton auf der Palette alles in einer platzsparenden Verpackungslinie.

Ein Robotergreifarm nimmt vorsichtig und sicher ein empfindliches Humanplasmapräparat in der Glasflasche auf und positioniert es auf einem Transportband.

Zwei Transmodulstrecken verbinden alle Prozessschritte sehr effizient und unter Berücksichtigung der hohen pharmatypischen Sicherheitsvorkehrungen mit dem Produktionsleitsystem.

Man sieht, wie unter pharmatypischen Sicherheitsvorkehrungen unterschiedliche Booklets als Produktinformationen in Einzelschachteln gepackt werden.

Volle Kontrolle: Code-Lesegeräte überprüfen die Etikettierung der Produkte und ihre einwandfreie Zuordnung zu den Umverpackungen.

Code-Lesegeräte fahren über die einzelnen Produktkartons, um die richtige Etikettierung der Produkte zu überprüfen.

Anforderung

Pharmazeutisches Konfektionieren in einer voll integrierten kompakten Anlage

Biotherapeutika-Hersteller CSL Behring setzt auf eine Komplettlösung von Schubert-Pharma

Pharmazeutisches Konfektionieren ist ein hochsensibler und anspruchsvoller Prozess, der zu den Königsdisziplinen der Verpackungstechnologie zählt. Die erhöhten Sicherheitsanforderungen zum effektiven Schutz vor Untermischung oder Manipulation der Produkte bedürfen meist zusätzlicher Prozessschritte, die mitunter nur von Spezialanbietern angeboten werden. Schubert-Pharma hat für die CSL Behring AG in Bern eine kompakte Anlage projektiert, in der sämtliche Verpackungsschritte gebündelt sind. Von der Produktetikettierung über die Kartonierung bis hin zur Pharma Verpackung auf der Palette ist außerdem jeder Schritt umfassend in das betriebliche Produktionsleitsystem integriert.

Das Versprechen, Leben zu retten und zu verbessern, treibt den spezialisierten Hersteller von Biotherapeutika für die Behandlung von seltenen und schweren Krankheiten an. In über 100 Jahren Erfolgsgeschichte wuchs der Mutterkonzern CSL Limited, zu der CSL Behring gehört, zu einem der weltweit führenden Unternehmen im Biotechnologiebereich. Er stellt inzwischen die breiteste Palette aus Humanplasma gewonnenen und rekombinanten Therapien in der Branche. Das Unternehmen engagiert sich im Besonderen für Patienten mit Gerinnungsstörungen oder immunologischen Erkrankungen. Seine Therapeutika kommen aber auch bei anderen seltenen Krankheiten zur Anwendung. Bereits mehrfach dafür ausgezeichnet, haben modernste und zukunftsweisende Arbeitsbedingungen für das Biotechnologieunternehmen oberste Priorität. Bei der aktuellen Modernisierung für das versandfertige Konfektionieren vertraute CSL Behring deshalb auf die Zusammenarbeit mit den Experten für Pharma Verpackung von Schubert-Pharma. Die neue Anlage verpackt jetzt zwei Vialgrößen in zehn unterschiedlichen Verpackungszusammenstellungen nach höchsten pharmatypischen Sicherheitsstandards.

Lösung

Wie ist die Lösung auf die Anforderung umgesetzt?

Pharma Verpackung nach hohem pharmatypischem Sicherheitsstandard

Die Hauptaufgabe bestand darin, die unterschiedlichen Verpackungsformate und Gebindegrößen der sensiblen Pharma-Produkte auf einer kompakten, einfach zu bedienenden Verpackungslinie zu integrieren, ohne die hohen pharmatypischen Sicherheitsanforderungen aus den Augen zu verlieren. Sowohl 50- als auch 100-Milliliter Vials (Fläschchen) sollten zunächst in Einzelkartons und dann auch in Versandkartons konfektioniert werden. Darüber hinaus mussten die teilweise sehr umfangreichen und unterschiedlichen Booklets als Produktinformation in die Einzelschachteln gepackt werden. Durch die Kombination von zwei Transmodulstrecken und der zusätzlichen Integration in das betriebliche Produktionsleitsystem ist eine Linie für Pharma Verpackung entstanden, die absolut zuverlässig und sicher die empfindlichen Humanplasmapräparate in den zwei geforderten Vialgrößen versandfertig konfektioniert. Die Anlage überzeugt auch hinsichtlich ihrer Raumergonomie und des einheitlichen Bedienkonzepts, ein Alleinstellungsmerkmal von Schubert. Außerdem ist eine geringe Ersatzteil Bevorratung und damit auch weniger Wartungsarbeit notwendig.

Auf einen Blick

  • Hohe Sicherheit durch zahlreiche visuelle Kontrollen
  • Fälschungssicheres Etikettieren mit prozessstabilem Farbumschlaglack
  • Umfassende Integration in das betriebliche MES (Produktionsleitsystem)

Erfahrene Worte

„Die prozessstabile Laserbedruckung mit einem Farbumschlaglack in Kombination mit den verschiedenen rechtskonformen, fälschungssicheren Etikettierungen sowie dem Packmittel waren eine echte Herausforderung. In Zusammenarbeit mit dem Lieferanten für die Laser und dem Packmittelhersteller konnte das Team aber in mehreren Iterationsschleifen sehr erfolgreich eine spezifische Lösung erarbeiten.“

Technische Details

Kompaktes Multitalent

Die gelieferte Lösung ist ein platzsparender Kartonierer aus fünf TLM-Gestellen, der sämtliche Anforderungen zuverlässig und sicher in einer Linie integriert. Zwei Transmodulstrecken verbinden die einzelnen Prozessschritte effizient miteinander. In der Anlage werden zunächst die Kartons aufgerichtet und dann die Booklets eingelegt. Parallel werden die bereits etikettierten Vials auf einem Band zugeführt. Vier F4-Roboter gruppieren die Vials auf einem Transmodul vor, welches anschließend zur Füllstation fährt. Dort werden jeweils acht Kartons gleichzeitig beladen. Nach dem Verschließen sorgen drei Laserdrucker für die Aufdrucke diverser Kennzeichnungen.

Volle Kontrolle

Damit das Verpacken sicher gelingt, wurde die Anlage sehr umfangreich in das betriebliche MES (Manufacturing Execution System) inklusive Serialisierung und Aggregation integriert. Im Sinne des hohen Qualitäts- und Sicherheitsanspruchs erfolgen an entscheidenden Punkten des Verpackungsprozesses visuelle Kontrollen, unter anderem durch das Schubert-eigene Bildverarbeitungssystem. Zusätzlich überprüfen zahlreiche Code-Lesegeräte die Etikettierung der sensiblen Produkte und deren einwandfreie Zuordnung in die ebenfalls vorab kontrollierten Umverpackungen.

Alles im Lack

Eine weitere Herausforderung war die prozessstabile Laserbedruckung. Der verwendete Farbumschlaglack musste mit den verschiedenen rechtskonformen, fälschungssicheren Etikettierungen sowie dem Packmittel einwandfrei kombinierbar sein. Dank der guten, interdisziplinären Zusammenarbeit der Schubert-Experten mit dem Lieferanten für die Laser und dem Packmittelhersteller wurde eine eigene spezifische Lösung erarbeitet, die den hohen Sicherheitsansprüchen jederzeit gerecht wird und Potenzial für zukünftige Weiterentwicklungen bietet.

Gesamtleistung
  • 2 Vialgrößen
  • 10 Verpackungszusammenstellungen
  • 200 Vials pro Minute
  • Formatumstellung in 5 bis 30 Minuten
  • Kompaktes Maschinenlayout
  • Transmodul im Einsatz

Weitere Case Studies

Pharma

Vollständig integrierte Anlage für Pharma Verpackung bündelt alle Prozessschritte zusammen mit dem betrieblichen Produktionsleitsystem

Mehr erfahren

Pharma

Montieren und Verpacken der Inhalatoren

Mehr erfahren

Pharma

Verpacken von Ready-fill-Spritzen

Mehr erfahren

Pharma

Verpacken von Vials in Schachteln

Mehr erfahren

Pharma

Verpacken von Vials in Kunststofftrays oder Faltschachteln

Mehr erfahren

Pharma

Endverpackung für Pflaster zusammenstellen und befüllen

Mehr erfahren