Flowpacker

Nachhaltiger Wettbewerbsvorteil für Lebensmittelhersteller

In der Lebensmittelindustrie macht sich der Wandel hin zu immer individuelleren Verpackungen und nachhaltigen Materialien besonders deutlich bemerkbar. Unternehmen, die diesen Markttrends gelassen entgegensehen möchten, brauchen in ihrer Produktion ein hohes Maß an Flexibilität. Mit einem Flowpacker von Schubert können sich Hersteller aus dem Food-Bereich für diese und zukünftige Anforderungen in eine starke Position bringen. Denn die robotergestützte Schlauchbeutelmaschine ist so flexibel, dass sie mit den neuen Verpackungstrends mühelos mithalten kann. Selbst der Wechsel zwischen herkömmlichen und recycelbaren Folien bzw. Trays auf nur einer Anlage ist realisierbar. Einer der Gründe, warum auch ein Traditionshersteller aus Frankreich sein vielfältiges Gebäcksortiment mit einem neuen Flowpacker verpackt.

Kein Lebensmittelhersteller kann es sich heute noch leisten, den Marktbedarf an schnell wechselnden, individuellen und gleichzeitig ressourcenschonenden Verpackungslösungen zu ignorieren. Letzteres ist besonders bei Schlauchbeutelverpackungen eine Herausforderung – nicht umsonst haben die Verbundfolien dank der einfachen Verarbeitung und der produktschützenden Eigenschaften ihren Siegeszug um die Welt angetreten. Der Umschwung hin zu Materialien, die sich besser recyceln lassen, wird allerdings immer spürbarer und auf lange Sicht wohl unumkehrbar sein. Die Antwort auf diese Entwicklungen heißt Flexibilität. Denn Unternehmen, die ihre Verpackungsprozesse schnell und beliebig umstellen können, verschaffen sich einen Vorsprung am Markt, erst recht im Hinblick auf umweltbewusste Verbraucher und zukünftige Trends. Mit der Schlauchbeutelmaschine Flowpacker von Schubert können Hersteller nahezu beliebiger Produkte eine Verpackungsmaschine nutzen, die durch ihren modularen Aufbau und den Einsatz hochentwickelter Robotertechnologie effektive Verpackungslösungen mit äußerst variablen Prozessen verbindet.

Leicht zu tauschende Formatteile wie hier die Formschulter machen den Formatwechsel im Flowpacker schnell und einfach.

Nahtloser und hochflexibler Verpackungsprozess in einer Linie

Basis dafür ist ein Maschinenkonzept, das den gesamten Verpackungsprozess nahtlos, effizient und außerordentlich flexibel in einer TLM-Linie integriert. Denn erstens läuft im Flowpacker die Zuführung der Produkte zum Schlauchbeutelaggregat über Pick-and-Place-Roboter, die sich an den gewünschten Leistungsbereich des Kunden und die Art seiner Produkte anpassen können. Zweitens ermöglicht es die Kombination aus neuesten Siegeltechnologien und der einzigartigen fliegenden Quersiegeleinheit, sowohl herkömmliche Verbundfolien im Kalt- und Heißsiegelverfahren als auch Monofolien und papierbasierte Folien schonend und sicher zu verarbeiten. Und drittens lassen sich die Formate im Flowpacker aufgrund der individuell von Schubert entwickelten Formatteile besonders einfach und schnell wechseln. Das integrierte Konzept bietet Unternehmen der Lebensmittelindustrie also gleich auf mehreren Ebenen eine herausragende Flexibilität – nämlich die freie Wahl bei Produkt, Verpackungsmaterial und Siegeltechnologie.

Mit den hochmodernen Siegeltechnologien können sowohl herkömmliche als auch nachhaltige Schlauchbeutelfolien in derselben Anlage genutzt werden.

Traditionsbetrieb nutzt die Flowpacker-Flexibilität

Auf diese Flexibilität verlässt sich auch die mittelständische Traditionsbäckerei aus dem französischen Elsass. Eine breite Auswahl an feinem Gebäck wird in der Manufaktur produziert, darunter viele Produkte in Bio-Qualität, Waffeln und Kekse mit und ohne Schokolade, in Schichten oder vollummantelt, und alles in verschiedensten Größen. Die Verpackungen reichen von herkömmlichen bis zu recycelbaren Folien, von Kunststoff-Trays bis zu Trays und U-Boards aus Karton. Für die Schlauchbeutelmaschine sind die unterschiedliche Größe und Konsistenz der Produkte sowie der schnelle Wechsel von einer zur anderen Verpackung kein Problem. Einfach zu tauschende Formatteile im Plug-and-Play-Prinzip machen das Handling für die Maschinenbediener leicht. Die individuellen Greif- und Saugwerkzeuge an den Pick-and-Place-Robotern sind mit wenigen Handgriffen zu wechseln.

Ebenfalls schnell und ohne nachträgliches Einstellen zu tauschen sind die von Schubert entwickelten zweiteiligen Formschultern. Im Flowpacker verwendet der Verpackungsmaschinenbauer für alle Folienvarianten Formschultern ohne scharfe Kanten. Denn beim Verpacken wird die Folie in Höchstgeschwindigkeit über die Formschultern gezogen und zu einem Schlauch geformt, was Folie und Bauteile stark beansprucht. Besonders papierbasierte Folien sind anfällig für Reißen oder Faltenbildung und schleifen zudem das Material der Formschultern auf Dauer ab. Daher werden die Formatteile durch gehärtete und beschichtete Oberflächen individuell auf ein Verpackungsmaterial abgestimmt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

In der Schlauchbeutelmaschine der Bäckerei lassen sich sowohl Kunststoff-Trays als auch Trays oder Boards aus Karton verarbeiten.

Siegelzeiten auf die Millisekunde genau

Um sich bei der Wahl der Folien alle Möglichkeiten offenzuhalten, ist für Lebensmittelhersteller außerdem das Siegelsystem einer Schlauchbeutelmaschine von besonderer Bedeutung. Denn ökologische Folien benötigen aufgrund des empfindlichen Materials besonders schonende Siegeltechnologien. Der Flowpacker verarbeitet dank seiner hochmodernen Siegelsysteme Verbundfolien genauso wie die neuen nachhaltigen Varianten – bis hin zu papierbasierten Folien. Die TLM-Maschine ist in der Lage, ohne großen Aufwand zwischen verschiedenen Folienarten zu wechseln. Das liegt unter anderem an der fliegenden Quersiegeleinheit: Sie erlaubt als einziges Quersiegelsystem am Markt eine vollständige Kontrolle über die Dauer des Siegelvorgangs. Die Siegelzeit ist auf die Millisekunde genau wählbar und bleibt durch die Konstruktion des Siegelroboters stets konstant. Schwankende Produktionsgeschwindigkeiten gleicht die Einheit aus, indem sie bei jedem Schlauchbeutel nach Bedarf am Band mit- oder entgegenfährt. Damit sind Monofolien und papierbasierte Folien in der Verpackungsmaschine einwandfrei und ohne Beschädigungen siegelbar.

Als neuestes Siegelsystem für die Längssiegelung setzt Schubert zudem speziell entwickelte Heizelemente ein. Die fünf mal fünf Millimeter großen keramischen Elemente lassen sich einzeln steuern, heizen sich sehr schnell auf und kühlen vor allem in kürzester Zeit wieder ab. Damit wird die Wärmezufuhr an der Siegelnaht an jedem Punkt exakt kontrollierbar, sowohl in Bezug auf die Temperatur als auch auf die Zeit. Beides ist entscheidend für eine gleichmäßig hohe und prozesssichere Siegelqualität. Darüber hinaus kann jeder Flowpacker mit Heißsiegeltechnologie und fliegender Quersiegeleinheit sowohl klassische Verbundfolien als auch Kaltsiegelfolien verarbeiten. Denn die Siegelsysteme lassen sich bei der Anlage in kürzester Zeit auf Kaltsiegeln umstellen. Auch ältere Kaltsiegelfolien lassen sich im Flowpacker gut verarbeiten, da die Klebestellen in der Längssiegeleinheit aufgrund der vorhandenen Heizelemente bei Bedarf leicht vorgewärmt werden können.

Eine Traditionsbäckerei im Elsass verpackt ihre Kekse mit der Schlauchbeutelmaschine von Schubert in recycelbare Verpackungsmaterialien.

Hohe Verarbeitungsqualität und ausgezeichnete Maschineneffizienz

Die besondere Flexibilität in puncto Produktspezifikationen und Verpackungsmaterial ist bei der Schlauchbeutelmaschine von Schubert das eine, die hohe Verarbeitungsqualität und Maschineneffizienz das andere: Aufgrund der robotergestützten Prozesse werden insbesondere empfindliche Produkte wie das elsässische Gebäck äußerst schonend verpackt. Lange Transportbänder sind überflüssig, stattdessen legen dort F4-Roboter die Kekse flexibel und schonend in die Trays oder direkt in die Kette. Bruch, Beschädigungen und Ausschuss werden so minimiert. Darüber hinaus prüft die Schubert Bildverarbeitung in jedem Flowpacker die Waren auf ihren einwandfreien Zustand. Nur Produkte, die den vorgegebenen Qualitätskriterien entsprechen, werden von den Pick-and-Place-Robotern aufgenommen und verpackt. Bei der Backmanufaktur ist dafür ein Auflicht-Scanner zuständig. Je nach Anforderung kann aber auch eine 3D-Bildverarbeitung in der Schlauchbeutelmaschine eingesetzt werden, die zum Beispiel die Produkthöhe erfassen und beurteilen kann.

Mit der Schlauchbeutelmaschine können insbesondere die Hersteller der Lebensmittelbranche von hochflexiblen und sicheren Verpackungsprozessen profitieren: Die breiten Möglichkeiten bei der Wahl der Verpackungen, der zu verpackenden Produkte und der Optionen auf recycelbare Materialien machen den Flowpacker zu einer zukunftssicheren Verpackungsmaschine, die der schnelllebigen Food-Branche in jeder Hinsicht gewachsen ist.

Mehr Inforationen gibt es hier!