Sequence 1/2010

Liebe Leser,

schon wieder sitze ich hier in Kanada und schreibe an meiner Sequence, ein Zeichen dafür, dass ein Jahr vergangen ist. Wieder eines von den wertvollen Jahren, von denen wir viel zu wenige haben. Es war ein ereignisreiches Jahr, das 2009, ganz abgesehen von der Wirtschaftskrise ist viel geschehen in den letzten 12 Monaten. Das Wichtigste, was Schubert betrifft, können Sie im vorliegenden Heft nachlesen.

Unser Transmodul hat sich im Juni zum ersten Mal bewegt. Eine wichtige Station auf dem Weg zum automatischen Werkzeugwechsel, der auf dem Terminplan bis zur Interpack 2011 steht. Lesen Sie dazu auch bitte den Beitrag „Eine Baugruppe, die hält, was sie verspricht“ auf Seite 14. An den TLM Maschinengestellen wurden kleine Verbesserungen vorgenommen, die Bedienelemente betreffend und es wurden neue Carrierschienen eingebaut, die über ein Lochraster zur schnelleren Montage verfügen. Der TLM-F3 Roboter zum Entstapeln der Zuschnittmagazine hat sich gut bewährt. Inzwischen sind rund 200 davon im harten Einsatz. Die erste Verpackungsmaschine mit einem Schubert MES System wurde ausgeliefert, siehe „Auf dem Weg zum MES“ (Seite 64). Als weitere Partnerkomponente gibt es jetzt, neben den Etikettiergeräten von Pago, die Fuji Schlauchbeutelmaschinen im TLM-Maschinengestell, siehe dazu Seite 24 „Partnerkomponenten“.

Wenn Sie die diversen Fallbeispiele in der vorliegenden Sequence studieren, werden Sie feststellen, dass Schubert die flexibelsten Verpackungsmaschinen der Welt baut. TLM bedeutet Freude am Verpacken, Freude an der Technik und Freude an der Flexibilität. Mit der Anschaffung einer TLM-Verpackungsmaschine investiert man in die Zukunft.

Ich bin ziemlich sicher, dass man schon in wenigen Jahren seine Produkte direkt auf den LKW produziert. Alle Anzeichen sprechen dafür und auch unsere TLM-Maschinen wird es ab 2012 mit dem automatischen Werkzeugwechsel bzw. der vollautomatischen Produkt- und Formatumstellung geben.

Auf der Seite 44 habe ich meinen Beitrag zur Krise verfasst, der in einer Firmenzeitung natürlich nicht fehlen darf. Ich weiß, dass Sie meine Meinung hierzu interessiert. Ich hoffe, Sie finden Zeit zum Lesen unserer neuen Sequence. Für das Jahr 2010 wünsche ich Ihnen viel Erfolg und alles erdenklich Gute. Und denken Sie daran – wir bauen tolle Verpackungsmaschinen.

Ihr Gerhard Schubert

Angaben zur Person
Anschrift
Was ist die Summe aus 3 und 4?

Zurück