Schlauchbeutelmaschine Flowpacker

Nachhaltig oder Verbund – frei wählbare Folien

Flowpacker – der Folienexperte

Nachhaltige Folien für eine neue Verpackungswelt

Die Welt der Folien ist im Umbruch. Durch verschärfte Gesetze und gesellschaftliche Entwicklungen steht die Nachhaltigkeit der Materialien für das Verpacken in Schlauchbeutel immer mehr im Fokus. Den recycelbaren und kompostierbaren Folien gehört unzweifelhaft die Zukunft. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich Hersteller dauerhaft auf diesen Markttrend einstellen. Am besten funktioniert das mit einer hochflexiblen Schlauchbeutelmaschine, die problemlos verschiedene Folien verarbeiten kann – nicht nur aus Kunststoff, sondern auch auf Papierbasis.

Das ist komplexer, als es im ersten Moment scheint, denn die bisher verwendeten Folien aus Verbundmaterial weisen zahlreiche Eigenschaften auf, die zum Schutz der Produkte und zum automatisierten Verpacken absolut notwendig sind. Nur sehr flexible, reißfeste und leicht siegelbare Materialien sind für den Einsatz in einer Schlauchbeutelmaschine geeignet. Zusätzlich müssen die verpackten Waren durch Barriereschichten in der Folie vor äußeren Einflüssen geschützt werden. Sonst sind Haltbarkeit und Produktqualität nicht ausreichend gewährleistet.

Bei der Entwicklung neuer Materialien steht die Branche noch relativ am Anfang. Aktuell werden Monofolien aus Kunststoff und die ersten papierbasierten Folien eingesetzt. Das ist nicht mit jeder Verpackungsmaschine möglich. Doch eine kann jetzt schon mithalten: der Flowpacker! Die Schlauchbeutelmaschine von Schubert verpackt mit allen drei Varianten, also Verbundfolien, Monofolien und papierbasierten Folien.

Aus der Praxis

Kleine Folienkunde

Folien werden nachhaltiger. Welche recycelbare Folie wann geeignet ist und warum eine flexible Schlauchbeutelmaschine zukunftssicher macht, erfahren Sie hier.

Mehr erfahren

Vorteil Flowpacker

Freie Auswahl aus der gesamten Bandbreite der Folien

Flowpacker – die Schlauchbeutelmaschine für nachhaltiges Verpacken

  • Verbundfolien zum Kaltsiegeln und Heißsiegeln
  • Recycelbare Monofolien aus Kunststoff
  • Recycelbare papierbasierte Folien
  • Kompostierbare Folien
  • Kaltsiegeln und Heißsiegeln in einer Anlage
  • Schnelle Wechsel bei Folien und Siegeltechnologien

Doppelter Technologievorsprung in der Schlauchbeutelmaschine

Spezielle Formschultern

Konventionelle Formschultern stoßen beim Verarbeiten papierbasierter Folien an ihre Grenzen. Denn beim Verpacken wird die Folie in Höchstgeschwindigkeit über die Formschultern gezogen und zu einem Schlauch geformt. Folie und Bauteile werden dabei stark beansprucht. Besonders papierbasierte Folien sind anfällig für Reißen oder Faltenbildung und schleifen zudem das Material der Formschultern auf Dauer ab.

Schubert verwendet deshalb hochentwickelte zweiteilige Formschultern ohne scharfe Kanten. Gehärtete, beschichtete Oberflächen sind abgestimmt auf verschiedene Materialien. Das Portfolio bietet auch Formschultern, die sowohl für Kunststoff als auch für papierbasierte Folien einsetzbar sind.

Flexible Siegeltechnologien

Jede Siegeltechnologie ist für bestimmte Folien und Materialien geeignet. Wer die Folie wechselt, muss daher manchmal auch die Siegeltechnologie wechseln. Das ist in herkömmlichen Schlauchbeutelmaschinen oft nicht möglich, doch gerade für den Einsatz von recycelbaren Folien wichtig. Denn Monofolien aus Kunststoff und papierbasierte Folien lassen sich sehr gut mit Ultraschall siegeln, da die benötigte Siegeltemperatur sofort und ausschließlich in der Siegelschicht entsteht.

Schlauchbeutelmaschinen von Schubert mit einzigartiger Heißsiegeltechnologie können deshalb auch mit einer Kombination aus Ultraschall und konstant einstellbaren Quersiegelzeiten arbeiten – optimal für Recyclingfolien. Zudem kann die einzigartige Technologie in kürzester Zeit von Heißsiegeln auf Kaltsiegeln umgestellt werden.

Die Vergangenheit

Verbundfolien

Verbundfolien bestehen aus einer oder mehreren Kunststoff-Basisfolien. Häufig zum Einsatz kommen PP-, PET- oder PE-Kunststoffe, je nach den gewünschten Eigenschaften der Folie. Weiterhin werden Barriereschichten oder Sperrschichten zum Schutz der Produkte vor äußeren Einflüssen sowie eine Siegelschicht in die Folie integriert. Da bisher immer verschiedene Materialien in einem Verbund zusammengefasst werden, ist das sortenreine Recycling nahezu unmöglich.

Die Gegenwart

Monofolien

Monofolien bestehen aus nur einer Sorte Kunststoff in mehreren Schichten und sind deshalb recycelbar. Ein kleiner Anteil an Fremdmaterial darf in der Folie enthalten sein. In der Regel betrifft das die Barriereschicht oder Sperrschicht. Meist wird für Monofolien PP (Polypropylen) verwendet, da die Folien dünn und kostengünstig sind und der Kunststoff mit einer weiteren Bearbeitung auch siegelbar wird. Eine zusätzliche Siegelschicht entfällt also.

Der Trend

Papierbasierte Folien

Bei papierbasierten Folien gibt es einmal recycelbare Verpackungsmaterialien, die im Recyclingkreislauf für Papier wiederverwertet werden können, aber auch kompostierbare papierbasierte Folien. Auch bei den papierbasierten Folien ist ein geringer Fremdanteil zugelassen, um eine Barriereschicht und eine Siegelschicht einbinden zu können. Papierbasierte Folien werden bisher nur für bereits verpackte Produkte eingesetzt, die eher trocken sind, um die Haltbarkeit zu gewährleisten.

Die Zukunft

Verbesserte Barrierewirkung und nachwachsende Rohstoffe

Geforscht wird an kompostierbaren Folien mit höherer Barrierewirkung und an Folien aus weiteren nachwachsenden Rohstoffen. Ein Beispiel dafür ist Zellophan, ein reines Holzprodukt und damit ein vollständig nachhaltiges Material. Doch welche Folie sich auch am Markt durchsetzt – Schubert ist darauf vorbereitet, eine passende Verpackungsmaschine zu entwickeln.

Die Siegeltechnologien im Flowpacker

Flexibler siegeln mit der Schlauchbeutelmaschine von Schubert

Ultraschallsiegeln

Die Schlauchbeutelmaschinen mit der einzigartigen Heißsiegeltechnologie verfügen über eine Längssiegeleinheit mit Ultraschall und die fliegende Quersiegeleinheit mit Heißsiegelung. Erster Flowpacker-Vorteil: Ultraschall ist besonders schonend und eignet sich für Recyclingfolien. Zweiter Flowpacker-Vorteil: An der Quersiegeleinheit können auf die Millisekunde genau Siegelzeiten eingestellt werden.

Heißsiegeln

Wird der Flowpacker mit einer Heißsiegeltechnologie und fliegender Quersiegeleinheit ausgestattet, sind auch hier die Siegelzeiten bei der Quersiegelung auf die Millisekunde genau einstellbar. Für schonendes Siegeln lassen sich lange Siegelzeiten einstellen, für die niedrigere Temperaturen ausreichen.

Kaltsiegeln

Jeder Flowpacker mit Heißsiegeltechnologie und fliegender Quersiegeleinheit lässt sich in kürzester Zeit auf Kaltsiegeln umstellen. Dafür müssen nur die Heizungen abgeschaltet und die mobile Quersiegeleinheit fixiert werden. Auch ältere Kaltsiegelfolien lassen sich gut verarbeiten, da die Klebestellen in der Schlauchbeutelmaschine von Schubert in der Längssiegeleinheit bei Bedarf leicht vorgewärmt werden.

Kontakt

Sie möchten weitere Informationen?
Fragen Sie unsere Expertin Laura Gascho!

Telefon: +49 7951 400-405
E-Mail: l.gascho@gerhard-schubert.de