22.04.2022

/

Service

Aus der Praxis: Individuelle Service-Pakete für Kunden

Service-Grafik

Pick your own service: Das ist die Idee hinter dem neuen 4YOU Service-Portfolio von Schubert. Wie aus den technischen und digitalen Services für Schubert-Kunden individuell zugeschnittene Leistungs­pakete für verschiedene Anforderungen zusammen­gestellt werden, zeigen zwei Praxisbeispiele.

Kleine deutsche Süßwaren­manufaktur

Optimale Produktions­leistungen bei transparenten Kosten – die Bausteine im Service-Portfolio machen es möglich. Zum Beispiel in einer deutschen Manufaktur für Süßwaren. Dort werden mithilfe einer neuen Schubert-Maschine zwei unterschiedliche Produkte verpackt.
Der kleine Familienbetrieb hat ein langjähriges Stammpersonal. Um die Maschinen­bediener mit der neuen Technologie in der Verpackungs­maschine vertraut zu machen, bekommen sie ein speziell auf ihren Wissensstand abgestimmtes Training durch Schubert-Experten. Neben den grundsätzlichen Maschinen­funktionen umfasst das Training auch den Wechsel zwischen verschiedenen Formaten. Auf dem zentralen Bedienelement der Anlage, der Verpackungs­maschinen­steuerung (VMS), wird zusätzlich die Technikabteilung des Unternehmens in zwei Stufen geschult.

Passender Service für den Ein-Schicht-Betrieb

Produziert wird beim Hersteller von Montag bis Freitag mit einer Schicht von 7 bis 17 Uhr, also innerhalb der üblichen Arbeitszeiten. Das bedeutet, für eventuelle Service-Fälle ist das Team vom Schubert-Service in jedem Fall während der Schicht zu erreichen und der Betrieb benötigt keine besonderen Flat Rate Vertrag. Auch die Betriebs­zeiten der Verpackungs­anlage bleiben durch den Ein-Schicht-Betrieb eher gering, sodass eine jährliche Inspektion und Wartung der Anlage ausreichen. Für die Wartung der Maschine bleibt während der Produktion allerdings wenig Zeit, da das Instand­haltungs­team nicht sehr groß ist. Deshalb möchte das Unternehmen den Eigenanteil am Service möglichst niedrig halten.
Das Service-Paket für den Familienbetrieb umfasst also die Erreichbarkeit des Service Expert Center für eine Schicht, eine jährliche Inspektion und Wartung der Verpackungsanlage, das Bedienertraining und ein zweistufiges Training zur Verpackungs­maschinen­steuerung. Die Anlage ist außerdem serienmäßig mit dem Industrial Gateway GS.Gate ausgestattet, das perspektivisch die Möglichkeit der digitalen Datenanalyse und OEE-Optimierung mit den digitalen CARE-Services bietet.

Internationaler Pharma­konzern

Deutlich umfangreicher sind die Anforderungen an den Service beim Beispiel eines international agierenden Pharmakonzerns. Die neue hoch­technologische Verpackungs­anlage des Global Players verarbeitet 12 verschiedene Formate. Innerhalb der komplexen Prozesse spielt der Transportroboter Transmodul eine Schlüsselrolle. Er verbindet alle Verpackungs­schritte schnittstellen­frei in einer Linie. Eine weitere wichtige Technologie in der Anlage ist das Schlauch­beutel­aggregat Flowmodul, das die Pharma­produkte mit einem sicheren Siegel­verfahren in Schlauchbeutel verpackt.
Der Hersteller produziert seine Pharma­produkte just-in-time von Montag bis Sonntag in zwei Schichten. Um die Produktions­sicherheit auch im Zwei-Schicht-Betrieb und am Wochenende rundum zu gewährleisten, benötigt das Unternehmen eine gute Erreichbarkeit des Service Expert Center. Aufgrund der umfangreichen Zahl an Betriebsstunden der Verpackungs­anlage ist außerdem eine häufigere Inspektion und Wartung erforderlich. Zusätzlich möchte der Hersteller die Einsatzfähigkeit des für den Verpackungs­prozess so wichtigen Transmoduls sicherstellen.

Schulungen für kompetentes Technikteam

Das große Instandhaltungsteam des Pharmaproduzenten verfügt über eine umfassende technische Expertise und den Anspruch, einen bedeutenden Anteil der Wartungsarbeiten selbst durchzuführen. Dazu wird die Technikabteilung des Konzerns auf der Verpackungsmaschinensteuerung (VMS) und dem Schlauchbeutel­aggregat Flowmodul gesondert von Schubert-Experten geschult.
Die Maschinen­bediener wechseln dagegen häufiger, was eine regelmäßige Einarbeitung notwendig macht. Um solche Personalwechsel bereits im Unternehmen abzufangen, bietet Schubert das Train-the-Trainer-Konzept: Mit dieser Schulung wird ein eigener Trainer bei dem Pharma­unternehmen ausgebildet, der neue Bediener eigenständig einarbeitet und dadurch mögliche Wechsel bei den Maschinen­bedienern kompensiert.
Zusammen­gefasst beinhaltet das Service-Paket für den Pharmakonzern folgende Elemente: ein erweiterter Support durch das Service Expert Center für zwei Schichten, eine halbjährliche Inspektion und Wartung der Anlage sowie ein Transmodul­paket mit schnell verfügbaren Ersatzrobotern für die Transmodulstrecke. Weiterhin gehören ein zweistufiges Training zur Verpackungs­maschinen­steuerung, ein Training zum Flowmodul und die Ausbildung eines kundeneigenen Trainers mit dem Train-the-Trainer-Konzept zu den Leistungen.

Mehr zum Service-Portfolio

Weitere Trends & News

Das Kundenportal von Schubert zeigt die Daten einer Verpackungsmaschine mit übersichtlichen Grafiken an.

Datenanalyse durch Maschinenhersteller – No-Go oder Go?

Wer moderne Produktionsanlagen wie in der Verpackungsindustrie betreibt, steht heute vor der Frage, ob, wie und wofür die digitalen Maschinendaten ausgewertet werden. Die Lösung liegt irgendwo zwischen Digitalisierungsbestrebungen, Sicherheitsbedenken und pragmatischem Produktionsalltag. Doch es spricht viel dafür, den Datenschatz im Sinne der eigenen Wettbewerbsfähigkeit mit professioneller Hilfe des Maschinenbauers zu nutzen.

Mehr erfahren
Eröffnungsfeier Schulungszentrum

Ein Service, der Schule macht

Mit der Einweihung eines modernen Schulungs­zentrums in Crailsheim legt der Verpackungs­maschinen­hersteller Schubert den Grundstein für die Erweiterung und Neuauflage seines Schulungskonzepts. Dazu wird das Schubert-Schulungsteam in enger Zusammenarbeit mit den Kunden neue Formate und Inhalte entwickeln, die sich noch näher an den Kundenbedürfnissen orientieren.

Mehr erfahren